Gestalttherapie

Gestalttherapie

Ich empfinde Gestalttherapie als einen kraftvollen Weg zu mehr Lebendigkeit, zu einer tieferen Erfahrung des Lebens – voller spielerischer Neugier und unerwarteter Wendungen, die dann geschehen, wenn ich das zulasse, was da ist, in diesem Moment.

Gestalttherapie ist eine kreative Methode für Selbsterfahrung, inneres Wachstum und Psychotherapie. Es geht aber nicht etwa um Basteln und Gestalten (das ist Gestaltungstherapie), sondern um Gegenwart, Wie und Wofür, (statt Warum), Erleben und Ausprobieren. Konkrete Methoden hierfür sind Achtsamkeit dafür, was im gegenwärtigen Moment lebt, Erfahrungsexperimente, das äußere Inszenieren innerer Bilder, Spiel und Gefühlsausdruck.

Sie bewirkt Veränderungen, indem sie nicht etwa um das wie auch immer geartete Problem kreist, sondern sich vor allem für den Kontakt der beiden Menschen interessiert, die sich in der Therapie oder der Beratung begegnen. Das mag sich zunächst abwegig anhören, wirkt meiner Erfahrung nach aber sehr effektiv! Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass eigentlich alle unsere Probleme irgendwann einmal im zwischenmenschlichen Kontakt entstanden sind. Mit anderen Worten: wir tun uns selbst und anderen jetzt an, was uns früher angetan wurde. In einer aufmerksamen und wohlwollenden Begegnung dürfen sich diese Muster nach und nach zeigen anstatt im reflexhaft verurteilt und versteckt zu werden.

Das ist meine Gestalttherapie: Ich möchte Ihnen im geschützten und klaren Rahmen präsentes Gegenüber sein, das Sie und unseren Kontakt wahrnimmt und Ihnen durch meine Rückmeldungen Anhaltspunkte liefert, mit deren Hilfe Sie „von innen her“ kennen lernen, wie und wofür sie etwas tun oder nicht tun (empfinden, fühlen, denken…). Ich gebe Ihnen dabei auch Anregungen zum Ausprobieren, “
Schmecken“ neuer Verhaltensweisen – immer genau Jetzt und Hier. Das kann sehr aufregend sein! Ich lade Sie zu diesen neuen Erfahrungen ein, bemühe mich aber auch, Ihnen nach meinem Vermögen dabei beizustehen. UND: ich habe zwar meine Ideen, Empfindungen, Überlegungen, Beobachtungen und Anregungen. Sie aber bestimmen allein, ob sie die teilen, annehmen, zurückweisen, abwandeln, ausprobieren oder nicht! Und Sie bestimmen auch jederzeit des Tempo, denn es ist Ihr Prozess zu Ihrer Lebendigkeit!