therapeutische Schwerpunkte

Ich nehme es zusammen mit meinem Gegenüber besonders gern auf mit:

  • Ängsten aller Art: gegenüber anderen Menschen, das Haus zu verlassen oder allein zu Hause zu bleiben, in Öffentlichen Verkehrsmitteln, an öffentlichen Orten, in engen Räumen etc. Dabei habe ich viele und sehr gute Erfahrungen mit der (teils zunächst begleiteten) Konfrontation mit dem Objekt der Angst gemacht. Sie hat nach gründlicher Vorbereitung – und erst dann – sehr häufig zu vorher nicht für möglich gehaltenen Erfolgen geführt.
  • Schwierigkeiten aller Art, die häufig folgen, wenn jemand eine oder sogar mehrere traumatische Erfahrung(en) machen musste. Hier geht es in der Therapie zunächst darum, (wieder) zur Stabilität zu finden. Hierfür kenne ich 1001 Möglichkeiten  – und Sie sicherlich auch noch einmal genau so viele. Die finden wir zusammen heraus. Wenn das erreicht ist UND Sie das wollen, wenden wir uns gemeinsam dem Schlimmen zu – in der Dosis und dem Tempo, das verkraftbar ist. Auch hiermit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
  • der Verarbeitung von Verlusten: Jeder Mensch hat seine eigene Art zu trauern. Ich unterstütze Sie in Ihrer, bin Ihnen Gegenüber, das mit Ihnen aushält, was nicht mehr zu ändern ist, und habe Ideen, was dabei gut tun könnte, dass das Leben trotz allem weitergeht.
  • Schlafproblemen: Menschen mit gravierenden Schlafproblemen stoßen in der Umwelt oft auf wenig Verständnis, weil jeder meint, das Problem zu kennen. Ich habe sieben Jahre lang ausschließlich mit Menschen gearbeitet, deren Schlafprobleme ein Ausmaß hatten, welches unerträglich wurde, und habe gemeinsam mit ihnen Mittel und Wege erprobt, die aus dem Teufelskreis führen.
  • Depressionen haben die unterschiedlichsten Hintergründe und Dynamiken. Oft resultieren sie aus den oben genannten Problemen – wir finden es zusammen heraus.

Immer geht es um das (Wieder) Entdecken und Kultivieren von neuer oder alter Freude am Leben.